Aktuelles

  • Verordnung einer Reha wird einfacher

    Der bisherige "Antrag auf den Antrag", das Formular 60 fällt ab 1. April 2016 weg. Auch dürfen nun alle Vertragsärzte Rehabilitationsleistungen verordnen.

    Die Verordnung von medizinischer Rehabilitation wird dadurch deutlich vereinfacht. Bisher nutzten Ärzte das Formular, um vor der Verordnung prüfen zu lassen, ob die gesetzliche Krankenversicherung für den Reha-Antrag zuständig ist. Sollte sich ein Arzt bei einem Patienten nicht sicher sein, ob die gesetzliche Krankenversicherung leistungsrechtlich zuständig ist oder ein anderer Kostenträger, zum Beispiel die Unfall- oder Rentenversicherung, kann er dies vorab von der Krankenkasse klären lassen. Dazu wird es einen neuen Teil A auf Formular 61 (Beratung zu medizinischer Rehabilitation / Prüfung des zuständigen Rehabilitationsträgers) geben, den der Arzt für seine Anfrage nutzen kann. 

    Zudem kann künftig jeder Vertragsarzt eine medizinische Rehabilitation verordnen. Der Nachweis einer zusätzlichen Qualifikation ist nicht mehr erforderlich. Damit entfällt die bislang notwendige Abrechnungsgenehmigung.

     

     

Kontakt

Am Entenfang 12 - 14
76185 Karlsruhe
Tel. 0721 / 95 20 621
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Offcanvas Module

Our themes are built on a responsive framework, which gives them a friendly, adaptive layout